jkrJewels

“These gems have life in them. Their colors speak, say what words fail of.“ – George Eliot

Tarnmuster entwicklung

Zusätzliche Informationen; Es waren nicht die Kanadier oder Us Marines, sondern die US-Armee, die als Pionier der digitalen Tarnung pionierten: siehe Artikel 13. Juli 2004 Dual Texture – U.S. Army digital camouflage Die U.S. Marines erwogen, CADPAT für ihr neues Muster zu übernehmen, aber die kanadische Regierung besitzt das Copyright für das Muster. Die kanadische Regierung lieferte Informationen und Hersteller, um den Marines mit der computergenerierten Digital Pattern pixilated Uniform zu helfen, die die Kanadier seit 1988 entwickelt hatten. Als das Gesetz 2346 des Repräsentantenhauses vom Senat verabschiedet wurde, forderte er das Verteidigungsministerium auf, “sofortige Maßnahmen zu ergreifen, um dem in Afghanistan stationierten Personal mit einem Tarnmuster, das für die Umwelt Afghanistans geeignet ist, Kampfuniformen zur Verfügung zu stellen”. Die Armee leitete daraufhin eine Neubewertung bestehender und alternativer Tarnmuster ein, um festzustellen, ob dies eine notwendige Maßnahme war. [21] In jüngsten Tests, die vom Natick Soldier Systems Center (NSRDEC) der US Army durchgeführt wurden, zeigten die Ergebnisse, dass drei andere Muster signifikant besser abhielten als UCP in Wüsten- und Waldumgebungen. [22] Vier kommerzielle Einreichungen wurden getestet, um UCP für den Einsatz in der Armee zu ersetzen.

[23] [24] Die US-Armee berichtete den Medien fälschlicherweise, dass die Grundlage für die UCP das Urban Track-Muster sei, das durch die Entfernung von Schwarz aus dem Muster modifiziert und verpixelt worden sei. Mustervergleiche stellten später fest, dass die von der US-Armee bereitgestellten Informationen falsch waren und dass es sich bei dem Muster lediglich um eine dreifarbige Version von MARPAT handelte, einer Ableitung des kanadischen CADPAT-Schemas. Die US-Armee hat keine Beweise dafür vorgelegt, dass das neue UCP-Muster ordnungsgemäß getestet wurde. Im praktischen Teil des Workshops erstellten die Teilnehmer ihr eigenes Tarnmuster. In der Abschlusspräsentation erzählte jeder Teilnehmer die Hintergrundgeschichte hinter dem Muster und teilte seine soziale Situation, wenn er das Gefühl hatte, dass ein Camo-Anzug helfen würde: Von abenteuerlichen Szenarien, wie der Verschmelzung in ein Rechenzentrum, um ihre eigenen Daten zurückzugewinnen, bis hin zu praktischen Möglichkeiten, wie zum Beispiel in ein Lebensmittelgeschäft gehen zu können, ohne mit jemandem dort zu interagieren. Von der Erkundung einer Hauttonvielfalt in den Dating-App-Profilen bis hin zur Präsenz in der eigenen Ausstellung ohne die anstrengende gesellschaftliche Präsenz. Im Gegensatz zu den Hip-Hop-Stars, die Mit Tarnung ein “hartes” Image projizierten, erkundeten die Leute, die in den Workshop kamen, vor allem die Situationen der sozialen Unbeholfenheit und den (vorübergehenden und ortsbezogenen) Wunsch, nicht gesehen zu werden. Wenn es um militärische und taktische Ausrüstung geht, kommt früher oder später das Thema Tarnung auf.

Man könnte durch die gesamte Geschichte der Menschheit gehen, von der täglichen Jagd und dem Überleben bis hin zur langen Geschichte der Kriege und Konflikte selbst. Aber wenn es um gedruckte Tarnung auf Uniformen geht, verlagert sich der Fokus schnell auf das 20. und 21. Jahrhundert. Deshalb möchte ich über einige Meilensteine in der Geschichte der Tarnung schreiben, mit einem Fokus auf “westlichen” Mustern. Sjef begann seine Präsentation mit der Definition von Tarnung als biologische Waffe, die vom Menschen benutzt wurde. Nach dieser Aussage ging er durch wenige historische Bezüge und erläuterte die Entwicklung von Tarnmustern: Zuerst nur als Waffe dienen, wurden sie später zu Signifikanten, die die Identität des Trägers definierten. Die interessante Handlungsverdrehung in der Geschichte der Tarnung geschah in den 90er Jahren, als Hip-Hop-Künstler begannen, Camo-Muster als Repräsentation von Männlichkeit zu verwenden, um sich nicht zu verstecken, sondern um sich zu zeigen. Der ästhetische Zweck der Tarnung manifestierte sich nicht nur unter Zivilisten – als sich die Kriegsführung digital entwickelte, blieben die Muster in der Uniform der Tech-Einheiten.

Posted in Uncategorized 5 months, 2 weeks ago at 5:45 am.

Add a comment

 

Comments are closed.